Ihr Webbrowser (Internet Explorer) ist veraltet. Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit und den besten Komfort auf dieser Seite: http://outdatedbrowser.com

Katz & MausElektrisierender Spaß für die ganze Familie

Beyond the Screen Keyvisual – Katz & Maus

Täglich sterben Millionen Katzen durch Roadkills – wird Straßenkatze Shami überleben? Versuche Mäuse zu fangen, ohne unter die Räder zu kommen!

Was ist Katz&Maus?

Du bist die hungrige Streunerkatze Shami und ständig auf der Jagd. Nahe der Hauptstraße leben sehr viele Mäuse, bei deren Anblick Dir schon jetzt das Wasser im Mund zusammenläuft.
Bist Du flink genug, kannst Du sie Dir alle krallen – doch aufgepasst, setzt Du dabei eine Pfote auf die Straße, wird es auch für Dich gefährlich.
Versuche die Mäuse zu fangen, ohne unter die Räder zu kommen!

Und so geht das Spiel genau:

Das Spielbrett hat 9 Felder, auf dem sich vier Mäuse verstecken. Die restlichen Felder sind gefährliche Straße. Wo aber stecken die Mäuse?

Starte das Spiel, indem Du kurz auf das mittlere Feld trittst.

Die Mäuse huschen nun aus ihren Löchern auf das Spielfeld.

Finde die Mäuse, indem Du Deine Pfote auf eines der 9 Spielfelder legst:


A)    Hörst Du das Quieken einer Maus, hast Du Glück gehabt, und die erste Maus ist gefangen. Halt sie gut fest, denn lässt Du das Feld wieder los, huscht sie davon und versteckt sich woanders.
B)    Hörst Du jedoch, wie sich ein Auto nähert, nimm bloß schnell die Pfote von der Straße, bevor ein Auto sie plattfährt.


Je mehr Mäuse Du gefangen hast, desto schneller werden die Autos. Bist Du nicht schnell genug von der Straße, ist Deine Jagd beendet, und Du gehst Deine Wunden lecken. Gelingt es Dir jedoch, alle vier Mäuse zu fangen, steht Dir ein wahres Festmahl bevor – und Dein Name geht in die Annalen der Geschichte ein!

Was steckt drin?

Das Herzstück des Spiels ist natürlich ein Arduino Uno, auf dem der Code ausgeführt wird. (Den Code findest Du unten als Download.) An den Arduino Uno sind außerdem die LEDs für die Katzenaugen und Autoscheinwerfer, ein MP3-Modul mit SD-Kartenslot und Klinkenanschluss, der Servomotor für das Mäuserondell und die 9 kapazitiven Sensoren der Spielmatte angeschlossen. Die ganze Technik liegt versteckt im Fuß des Arcadekastens. Von dort führen 9 lange Kabel zur Spielmatte und ihren Sensoren. Diese bestehen aus einfachem Alutape. Berührt man eine mit Alutape ausgekleidete Fläche, so schließt sich ein Stromkreis und der Arduino bekommt einen Impuls, der wiederum einen im Code definierten Effekt auf das Spiel hat.
 

Making of

Beyond the screen Slider Image – Begonnen hat alles mit einem 3x3 Button-Prototyp, mit dem wir unseren Code geschrieben haben. Hier sind wir gerade am Löten.

Begonnen hat alles mit einem 3x3 Button-Prototyp, mit dem wir unseren Code geschrieben haben. Hier sind wir gerade am Löten.

Beyond the screen Slider Image – Das hier ist der erste Prototyp technisch komplett – wie man sieht: ziemlich viel Kabelsalat!

Das hier ist der erste Prototyp technisch komplett – wie man sieht: ziemlich viel Kabelsalat!

Beyond the screen Slider Image – Das sind die Felder des allerersten Prototyps.

Das sind die Felder des allerersten Prototyps.

Beyond the screen Slider Image – Sobald dieser erste Prototyp grob funktionierte, haben wir die Buttons mit kapazitiven Sensoren aus Alufolie ersetzt und den Code weiter verfeinert. Für das Feedback haben wir zuerst nur eine einzelne blinkende LED benutzt, diese dann aber im weiteren Verlauf durch einen Servo, der eine Drehscheibe ansteuert, ersetzt und später mit weiteren LEDs ergänzt.

Sobald dieser erste Prototyp grob funktionierte, haben wir die Buttons mit kapazitiven Sensoren aus Alufolie ersetzt und den Code weiter verfeinert. Für das Feedback haben wir zuerst nur eine einzelne blinkende LED benutzt, diese dann aber im weiteren Verlauf durch einen Servo, der eine Drehscheibe ansteuert, ersetzt und später mit weiteren LEDs ergänzt.

Beyond the screen Slider Image – Das hier ist die Rohfassung der Drehscheibe für die Mäuse.

Das hier ist die Rohfassung der Drehscheibe für die Mäuse.

Beyond the screen Slider Image – Hier haben wir bereits die Skizze von Auto und Straße fertig. Auch das Mäuseloch unten rechts ist schon „ausgefressen“.

Hier haben wir bereits die Skizze von Auto und Straße fertig. Auch das Mäuseloch unten rechts ist schon „ausgefressen“.

Beyond the screen Slider Image – Hier stellen wir unser Projekt im Kurs vor. Wir ergänzten unser Konzept nach und nach um weitere Elemente, etwa um ein Audio-Feedback. Dafür kopierten wir Sounddateien auf eine SD-Karte und verbanden diese mittels eines MP3-Moduls mit dem Arduino. An dieses Modul kann man für die Wiedergabe auch einen Lautsprecher über Klinkenanschluss anschließen.

Hier stellen wir unser Projekt im Kurs vor. Wir ergänzten unser Konzept nach und nach um weitere Elemente, etwa um ein Audio-Feedback. Dafür kopierten wir Sounddateien auf eine SD-Karte und verbanden diese mittels eines MP3-Moduls mit dem Arduino. An dieses Modul kann man für die Wiedergabe auch einen Lautsprecher über Klinkenanschluss anschließen.

Beyond the screen Slider Image – Erst ganz zum Schluss wurde der Alufolien-Prototyp durch die finale Spielmatte in Originalgröße ersetzt. Hier sprühen wir die neun Felder auf.

Erst ganz zum Schluss wurde der Alufolien-Prototyp durch die finale Spielmatte in Originalgröße ersetzt. Hier sprühen wir die neun Felder auf.

Beyond the screen Slider Image – Hier ist die Rückseite der Matte mit den Verbindungen der einzelnen Felder zu sehen. Auf der anderen Seite dieses Materials sind die mit Auklebeband versehenen Felder.

Hier ist die Rückseite der Matte mit den Verbindungen der einzelnen Felder zu sehen. Auf der anderen Seite dieses Materials sind die mit Auklebeband versehenen Felder.

Beyond the screen Slider Image – Und so sah das fertige Spiel Katz&Maus auf der Ausstellung aus. Natürlich war der Weg dorthin aber auch nicht immer ganz einfach. Besonders die Widerstände haben uns immer wieder Kopfschmerzen bereitet.

Und so sah das fertige Spiel Katz&Maus auf der Ausstellung aus. Natürlich war der Weg dorthin aber auch nicht immer ganz einfach. Besonders die Widerstände haben uns immer wieder Kopfschmerzen bereitet.

Beyond the screen Slider Image – Beim Spielen hatten alle ihren Spaß!

Beim Spielen hatten alle ihren Spaß!

Macher

Anton Jehle und Alexander Schiffke

machen

Stefan